Teleskopprothese

Die Teleskopprothese weist zahlreiche Vorteile auf. Sie eignet sich für die Versorgung des zahnlosen Ober- und Unterkiefers gleichermaßen wie als hochwertiger herausnehmbarer Zahnersatz für Kiefer mit Freiend-Situationen.

Befindet sich im Kiefer ein Restzahnbestand, der aufgrund des weiten Abstandes zwischen den einzelnen Pfeilerzähnen für eine Brückenversorgung nicht geeignet ist, bietet sich ebenfalls diese Form des Zahnersatzes an. Vor allem ältere Menschen profitieren von diesem Prothesentyp, da er sich sehr gut erweitern lässt und sich als ästhetischer Zahnersatz präsentiert.

Die Teleskopprothese ist ein herausnehmbarer Zahnersatz unter Verwendung von Doppelkronen. Die Innenkronen sind im Kiefer fest verankert. Dabei handelt es sich entweder um einen noch vorhandenen und überkronten Restzahnbestand oder Implantate.

Bei Bedarf kombiniert der Zahnarzt die Überkronung der eigenen Zähne und die Implantation künstlicher Zahnwurzeln. Die im Kiefer verankerten Innenkronen verbinden sich schlüssig mit den auf der Teleskopprothese angebrachten Außenkronen, die den sichtbaren Zahnersatz darstellen.

Als Vollprothese für den zahnlosen Kiefer bilden Implantate die Basis. In diesem Fall spricht man von einer implantatgestützten Vollprothese. Liegt eine Freiend-Situation vor, die sich durch das Fehlen der Backenzähne auszeichnet, nutzt der Zahnarzt die Frontzähne als Pfeilerzähne.

Bei fehlenden Frontzähnen erfolgt die Überkronung der noch vorhandenen Backenzähne. Diese spezielle Überkronung bildet die Grundlage für den zuverlässig sicheren und komfortablen Sitz der Teleskopprothese.

Teleskopprothesen haben den Vorteil, dass sie Ihnen als Patient durch den festen Halt ein hohes Maß an Sicherheit im Alltag verleihen. Gleichzeitig zeichnen sie sich durch einen äußerst hohen Tragekomfort und einfache Pflege aus. Vor allem empfindlichen Patienten verleiht das Fehlen des häufig störenden Unterzungenbügels im Unterkiefer und der Gaumenplatte im Oberkiefer eine zusätzliche Lebensqualität.