Teilprothese

Bei der Teilprothese handelt es sich immer um herausnehmbaren Zahnersatz. Diese Variante der Prothese dient zum Ersatz mehrerer fehlender Zähne und kommt dann zum Einsatz, wenn Zahnersatz in Form einer festsitzenden Brücke nicht möglich ist. Dies ist der Fall, wenn die Zahnlücke zu groß ist und auf das Setzen von Implantaten verzichtet wird, um festsitzenden Zahnersatz anzufertigen.

Aufgabe der Teilprothese ist die Wiederherstellung oder der Erhalt der Funktionalität des Kauapparates. Ersetzt sie fehlende Zähne im Frontbereich, erfüllt sie zusätzlich eine wichtige ästhetische Funktion.

Ein wichtiger Aspekt sind die Befestigungspunkte, die für diese Form der Prothese unerlässlich sind. Dies bedeutet, dass sie entweder an den noch im Kiefer vorhandenen Zähnen befestigt wird oder der Zahnarzt neue Ankerzähne in Form von Implantaten setzt.

Abhängig von der Ausführung einer Teilprothese stehen verschiedene Qualitäten mit entsprechend hohem oder niedrigem Tragekomfort zur Auswahl. Die einfachste und für den gesamten Zahnhalteapparat ungünstigste Variante ist die durch Klammern an Ankerzähnen befestigte Zahnprothese.

Komfortable und zahnschonende Alternativen sind die Teleskopprothese, die Geschiebe-Teilprothese, die Konuskronen-Teilprothese sowie die Stegprothese.

Den höchsten Tragekomfort bieten Teleskop- und Geschiebeprothesen. Bei beiden handelt es sich zwar um herausnehmbaren Zahnersatz. Dieser erhält jedoch durch die spezielle Befestigungstechnik einen zuverlässig festen Halt und verleiht Ihnen ein hohes Maß an Sicherheit im Alltag.

Befestigt wird der Zahnersatz auf einem Steg, der als Verankerungspunkt eingebracht wird, spezielle Riegel oder Teleskope. Alle Varianten können über die Einbindung der eigenen vorhandenen Zähne oder über Implantate realisiert werden. Mit diesen Varianten der Teilprothese erhalten Sie einen ästhetischen Zahnersatz mit zuverlässig sicherem Halt und ohne negative Auswirkungen auf den Restzahnbestand.