Das Bonusheft – lohnt der regelmäßige Zahnarztbesuch?

BonusheftEine böse Überraschung erleben wir meist, wenn eine Zahnarztrechnung ins Haus flattert. Im Gegensatz zu den üblichen Arztkosten übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen seit 2005 bei zahnärztlichen Leistungen nämlich nur einen sogenannten Festschuss. Dieser deckt gerade Mal 50 Prozent der Kosten des zahnärztlichen Honorars sowie der Material- und Laborkosten einer Regelversorgung. Dabei sind die Festzuschüsse angelehnt an statistisch ermittelte Durchschnittswerte für eine Behandlung. Der Leistungsumfang ist genau definiert und wird jährlich neu ermittelt. Die gute Nachricht: Versicherte können durch den Nachweis regelmäßiger  Zahnarztbesuche von den Krankenkassen einen höheren Zuschuss erhalten, einen sogenannten Bonus.

Bereits seit 1989 erhalten hierfür gesetzlich versicherte Patienten ein Bonusheft, in dem alle Zahnarztbesuche dokumentiert werden. Bei einem lückenlos geführten Bonusheft – dies beinhaltet für Erwachsene mindestens eine zahnärztliche Untersuchung pro Jahr und für Kinder und Jugendliche mindestens eine alle sechs Monate – können Versicherte mit einem Extra-Zuschuss bei Zahnersatz rechnen. Für einen Zuschuss um 30 Prozent müssen die Patienten regelmäßige Zahnarztbesuche in einem Zeitraum von 10 Jahren nachweisen. Aber auch schon bei einem lückenlos geführten Bonusheft von fünf Jahren zahlen die gesetzlichen Krankenkassen 20 Prozent mehr.

Für den Extra-Zuschuss ist das Bonusheft für alle Patienten ab 12 Jahren gesetzlich vorgeschrieben und wird normalerweise vom Zahnarzt ausgehändigt. Falls Sie Ihr Bonusheft mal vergessen, ist das aber kein Grund zur Sorge. Zahnärzte sind gesetzlich dazu verpflichtet, Patientendaten bis zu 10 Jahre zu archivieren. Demnach können Sie Lücken im Bonusheft bis zu 10 Jahre rückwirkend nachtragen lassen.

Ein regelmäßiger Zahnarztbesuch zahlt sich also aus: Zum einen, weil durch eine kontinuierliche Prophylaxe viele Zahn- und Munderkrankungen verhindert werden können, zum anderen da Sie durch ein lückenlos geführtes Bonusheft bares Geld sparen können, falls doch mal Zahnersatz nötigt wird.

 
Zurück zum Blog